Wir bieten Lösungen

Lassen Sie sich von unseren Produktexperten für Arbeit & Sicherheit bei Kerbl Deutschland kostenlos beraten:

Thomas Jost

+49 8086 933-191

Thomas.Jost@kerbl.com

Vertretung: Anja Schmid

+49 8086 933-547

Anja.Schmid@kerbl.com

Schutzoveralls

Allgemeine Informationen
Durch das Tragen von Schutzkleidung werden die eigene Sicherheit und Gesundheit geschützt. Für die Auswahl des richtigen Overalls gilt es verschiedene Kriterien zu beachten, die sich je nach Einsatzzweck und Arbeitsumgebung unterscheiden.

Einwegoveralls werden hauptsächlich als Schutz bei Malerarbeiten, Lackierereien, Reinigungsarbeiten, Staub, Schmutz und Schadstoffen verwendet. Außerdem eignen sie sich hervorragend als Hygiene-Schutzkleidung.

Arbeitsschutzoveralls dienen als Barriere zwischen Träger und Arbeitsumfeld. Einerseits wird der Körper durch den Stoff vor verschiedenen Umwelteinflüssen wie Pflanzenschutzmitteln und Chemikalien geschützt, andererseits werden auch die Arbeitsbereiche in der Lebensmittelindustrie, in Laboratorien, medizinischen Bereichen und Reinräumen vor Kontamination durch z. B. Haare und Keime vom Körper und der Kleidung bewahrt. Folglich muss der Schutzoverall dicht anliegen, reißfest sowie leicht und atmungsaktiv sein. In der Regel bestehen die Schutzanzüge aus hautfreundlichem Kunststoffvlies auf der Innenseite. Oft ist auch eine Kapuze zur Einhaltung der Hygienevorschriften nötig.
 

 
Sechs Schutzklassen (Typen) für verschiedene Einsatzbereiche
Grafik Pyramide Sechs Schutzklassen für Schutzoveralls für verschiedene Einsatzbereiche
  • Typ 1: Gasdichte Vollschutzanzüge für Noteinsatzkräfte oder Chemiearbeiter, Verwendung mit Atemgerät z. B. gefährliche und giftige Chemikalien in flüssigem oder gasförmigem Zustand
  • Typ 2: Schutz vor Flüssigkeiten, Sprays und Staub, Verwendung mit Atemgerät
  • Typ 3: Schutz vor flüssigen Chemikalien
  • Typ 4: Schutz vor Sprays (Overall mit sprühdichten Nähten ausgestattet) z. B. Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfung, Agrarchemikalien, Lebensmittelindustrie, Infektionsschutz gegen Blut und Viren, Seuchenbekämpfung, Reinraum-Anwendungen
  • Typ 5: Schutz vor Staub („schwebende Teilchen“) z. B. schwebende Teilchen fester Chemikalien
  • Typ 6: Eingeschränkte Schutzleistung und begrenzte Einsatzdauer z. B. Flüssigkeitsnebel und -spritzer
 

 
Wichtige Normen und Richtlinien für Overalls (Typ 3 bis 6)
 
EN 14605 (Typ 3)
Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien (flüssigkeitsdicht)
Pikto für Schutzkleidung Norm EN 14605 (Typ 3)
 
EN 14605 (Typ 4)
Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien (sprühdicht)
Pikto für Schutzkleidung Norm EN 14605 (Typ 4)
 
EN ISO 13982-1 (Typ 5)
Schutzkleidung gegen feste Partikel (partikeldicht)
Pikto für Schutzkleidung Norm EN ISO 13982-1 (Typ 5)
 
EN 13034 (Typ 6)
Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien – begrenzt spritzdicht
Pikto für Schutzkleidung Norm EN ISO 13034
 
EN 1073-2
Schutzkleidung gegen radioaktive Kontaminierung (Partikel)
Pikto für Schutzoverall Norm EN 1073-2
 
EN 14126
Schutzkleidung gegen Infektionserreger
Pikto für Schutzkleidung Norm EN 14126
 
EN 1149-5
Schutzkleidung - Elektrostatische Eigenschaften
Pikto für Schutzkleidung Norm EN 1149
 
EN 13034
Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien
Pikto für Schutzkleidung Norm EN 13034
 
EN ISO 27065
Schutzkleidung für Anwender von Pflanzenschutzmitteln
Pikto für Schutzkleidung Norm EN 32781
 

 
Körpermaße nach DIN EN ISO 13688
 GrößeA (Brustumfang) in cmB (Körpergröße) in cm
 S84 – 92 cm156 – 164 cm
 M92 – 100 cm164 – 172 cm
 L100 – 108 cm172 – 180 cm
 XL108 – 116 cm180 – 188 cm
 XXL116 – 124 cm188 – 196 cm
 XXXL124 – 132 cm196 – 204 cm
 
Grafik für Bekleidungsgrößen für Schutzkleidung
 Nützliches Zubehör
Zur Vervollständigung des Schutzes durch Overalls bietet sich die Verwendung von Überschuhen , Einmalhandschuhen , Schutzbrillen , Atemschutzmasken und ggf. auch Schürzen , Ärmelschonern und Sicherheitsstiefel an.