Kerbl als Gewinner des Bayerischen Mittelstandspreises ausgezeichnet

Albert und Ulli Kerbl bei der Verleihung des bayerischen Mittelstandspreis
Bildrechte: EWIF e.V. / Alexander von Spreti

Feierliche Übergabe des Bayerischen Mittelstandspreises 2021/2022 am 20.05.2022 in München
Urkunde Bayerischer Mittelstandspreis Die Albert Kerbl GmbH ist nach der letztjährigen Auszeichnung als Bayerns Best 50 nun auch mit dem Bayerischen Mittelstandspreis bedacht worden.

Seit 2007 wird dieser Preis vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert und in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Präsidentin des Bayerischen Landtages, Ilse Aigner, und des Bayerischen Wirtschaftsstaatsministers, Hubert Aiwanger, für mittelständische Unternehmen vergeben, die als Säule der Gesellschaft und des Mittelstandes eine Vorbildfunktion haben.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt nach Kriterien wie Zukunftsfähigkeit, Innovation, Robustheit und Resilienz, Nachhaltigkeit und Verantwortung, Markterfolg, Kundenorientierung und Attraktivität.

„Für diese Werte stehen wir voll und ganz - sie spiegeln unsere Positionierung als erfolgsorientiertes, partnerschaftlich und verantwortlich handelndes Familienunternehmen zu 100% wider. Wir freuen uns außerordentlich über diese tolle Auszeichnung!“, so der Firmengründer und Geschäftsführer Albert Kerbl.

Geschäftsführer Ulli Kerbl ergänzt: „Der Bayerische Mittelstandspreis hat für uns auch deshalb einen sehr hohen Stellenwert, weil die Jury in die Tiefe schaut und nach einem anspruchsvollen Bewertungsverfahren nur wenige Unternehmen nominiert und letztendlich als preiswürdig anerkennt. Nach der überraschenden Nominierung als Finalist war die Spannung groß, umso mehr konnten wir die Verleihung nach Bekanntgabe als Preisträger genießen.“